Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Magnolienblüte – alles über das traumhafte Ziergehölz

Magnolienblüte – alles über das traumhafte Ziergehölz

Die Magnolie ist für ihre aussergewöhnlich schönen Blüten bekannt und beliebt. Sie zählt zu den wertvollsten Ziergehölzen im Garten und viele Menschen erfreuen sich an ihrem Anblick. Wenn die Magnolie erst einmal gepflanzt ist, so blüht sie viele Jahrzehnte lang und das ohne aufwändige Pflege. In diesem Artikel erfährst du, welche Arten von Magnolien es gibt, wie du sie richtig pflanzt und was du sonst noch beachten solltest.

Was zeichnet die Magnolienblüte aus?

Magnolienbäume gehören zu den beliebtesten Blütenpflanzen in unseren Gärten. Sie haben eine hohe Widerstandskraft gegenüber Krankheiten und Pflanzenschädlingen wie Blattpilzen oder Insekten. Aus diesem Grund kann bei den Magnolien auch auf Pflanzenschutzmittel verzichtet werden. Die Wuchshöhe der Magnolienblüte ist von der jeweiligen Sorte abhängig. Kleine Magnolien werden noch nicht einmal zwei Meter hoch, während andere Sorten eine Höhe von bis zu 20 Meter erreichen können. So findet sich auch für jeden Garten eine passende Magnolie. Selbst in kleinen Gärten sind Magnolien mit ihrer weissen und rosafarbenen Blütenpracht ein echter Blickfang und wirken alles andere als überladen. Der einzige Nachteil ist, dass du beim Pflanzen geduldig sein musst. Es dauert lange, bis die Magnolie wächst, jedoch lohnt sich das Warten bei diesem Baum umso mehr.

Welchen Standort benötigen Magnolien?

Ein Magnolienbaum pflanzt du am besten an einem Ort im Garten, wo er viel Platz hat. Bedenke dabei, dass die Kronen im Alter in die Breite gehen und somit sehr viel Platz einnehmen können. Wenn möglich, wähle den Standort ein wenig windgeschützt, beispielsweise vor einer Haus- oder Garagenwand. Der Boden sollte gleichmässig feucht und nährstoffreich sein, sodass die Magnolie sich gut entwickeln kann.

Wie müssen Magnolienbäume gepflegt werden?

Wenn die Magnolienblüte erst einmal an einem guten Standort gepflanzt ist, kannst du dich über Jahrzehnte lang an der schönen Pracht erfreuen. Am wichtigsten ist also ein guter Standort, denn viel Pflege braucht die Magnolienblüte in der Regel nicht. Im Frühjahr kannst du die Magnolienblüte etwas düngen und im Sommer solltest du sie bei zu langen Trockenzeiten etwas wässern. Besondere Pflanzenschutzmittel und Gartentipps sind hier jedoch nicht notwendig.

Welche Arten und Sorten der Magnolie gibt es?

Die Vielfalt der Magnolienarten ist gross. Sie unterscheiden sich dabei nicht nur in ihrer Grösse, sondern auch in der Art ihrer Blütenblätter und Sträucher. Während manche Magnolienarten der Kamelienblüte ähneln, zeigen andere ein sanftes Blütenmeer in rundlicher Form. Gemeinsam ist den Magnolien zumindest aber die schöne Blütenpracht, die alle im Frühling mit sich bringen. Eine kleine Auflistung der verschiedenen Nachwuchs Magnolienarten findest du hier:

  • Gurken-Magnolie (Magnolia acuminata)
  • Tulpen-Magnolie (Magnolia x soulangeana)
  • Brooklyn Magnolie (Magnolia brooklynensis)
  • Magnolia liliiflora (Magnoliaceae)
  • Kobushi-Magnolie (Magnolia kobus)
  • Yulan Magnolie (Magnolie denudata)
  • Stern-Magnolie (Magnolia stellata)
  • Gurken-Magnolie (Magnolia acuminata)
  • Lilien-Magnolie (Magnolia liliiflora)
  • Duft-Magnolien (Magnolienhain)

Wann haben die Magnolien ihre Blütezeit?

Bei der Magnolie handelt es sich um einen echten Frühblüher. Viele Arten beginnen schon zu Beginn des Frühlings – oft bereits im März – ihre Nachwuchs-Blütenpracht zum Vorschein zu bringen. Ganz früh mit dabei ist hier in jedem Fall die Sternmagnolie mit ihrer weissen Blütenpracht. Danach kommen schon die Tulpen-Magnolien und im Mai folgen die Duft-Magnolien. Die Blätter werden schon zu Beginn des Frühlings grün und im März bis Mai erstrahlen dann die weissen oder rosafarbenen Blüten. Wenn kein Frost kommt, dauert es ungefähr drei Wochen, bis der Nachwuchs abgeschlossen ist. Wenn es in deiner Region häufig zu Spätfrost kommt, solltest du aus diesem Grund eher auf eine später blühende Magnolien setzen.

Wie schneidet man den Nachwuchs der Magnolienblüte im Frühling?

Geschnitten wird dieser Baum eigentlich eher selten. Es handelt sich bei der Magnolie um Zierholz, das recht langsam wächst und von Natur aus leicht verzweigte Kronen ausbildet. Äste werden deshalb nur geschnitten, wenn sie aus bestimmten Gründen als störend empfunden werden oder aus der Form wachsen. Das geschieht dann in der Regel mit grosser Vorsicht in der Blütezeit. Ansonsten werden die Magnolien so belassen, wie sie sind.

Wie werden Magnolienblüten vermehrt?

Eine Magnolie zu vermehren ist gar nicht so einfach. Hier wurde schon so mancher Gärtner auf seine ganz individuelle Geduldsprobe gestellt. Manche Arten, die mit Samen vermehrt werden, brauchen zum Teil 30 Jahre für die erste Blütezeit. Die Samen im Herbst auszustreuen, erscheint meist als die kluge Variante, da die Blütezeit hier zuverlässiger eintritt. Noch einfacher ist es jedoch, wenn du im Frühsommer halb verholzte Stecklinge bewurzelt. Die Bewurzelung kann sich jedoch über zwei Jahre hinziehen, weshalb Absenker hier ebenfalls eine gute Möglichkeit sind. Nicht allein aus diesem Grund setzen Gärtner und Pflanzenzüchter heutzutage oft auf die Laborvermehrung, die wesentlich schneller vonstatten geht als die natürliche. Der grosse Vorteil der Magnolienblüte ist hier, dass sie trotz der schönen Blütezeit von Krankheiten und Schädlingen relativ verschont bleiben. In wenigen Ausnahmefällen kann es trotzdem zu materiellen Blattflecken, Schildläusen oder Krankheiten kommen.

Das könnte dich auch interessieren

Die Lilie – Bedeutung und Symbolik der zarten Blume

Sonnenblumen drücken Lebensfreude, Fröhlichkeit und Wärme aus, während Rosen sinnbildlich für die Liebe stehen. Dass jede Blumenart in ihren verschiedenen Farben und Formen ihre eigenen Bedeutungen zugeschrieben bekommt, ist ein fester Bestandteil unserer gesellschaftlichen und kulturellen Traditionen. In diesem FAQ kannst du nachlesen, was die Lilie symbolisiert, was für eine Rolle sie in unserer Geschichte spielte und zu welchen Anlässen sie gern verschenkt wird.

Trockenblumen Schweiz: Ein aufsteigender Trend

Wenn du jemandem ein Geschenk machen möchtest oder auf der Suche nach einer neuen Dekoidee für dein eigenes Zuhause bist, dann ist die Auswahl gross. Ein frischer Blumenstrauss ist immer eine hübsche Geschenkidee und macht sich auch auf dem eigenen Wohnzimmertisch gut. In der Schweiz macht sich mittlerweile noch ein anderer Trend breit: Trockenblumen. Hierbei handelt es sich um echte Blumen, die getrocknet und damit wesentlich länger haltbar sind. Auch hiermit lassen sich dekorative Ideen und Geschenke kreieren. Wie Trockenblumen hergestellt werden, wofür sie sich eignen und wie lange sie halten, erfährst du in diesem Artikel.

Hochzeitsblumen – Wissenswertes über Brautstrauss und Blumenschmuck zur Hochzeitsfeier

„Sag’ es durch die Blume“ – dieser Ausdruck kommt nicht von ungefähr. Die Auswahl der Blumen beinhaltete früher für Schenkende und Beschenkte meist eine hohe Symbolik. So steckten die Mädchen den ins Feld ziehenden Soldaten gerne ein Vergissmeinnicht-Sträusschen an. Noch heute ist das hübsche Blümchen ein Ausdruck für Verliebtheit und ziert so manchen Brautstrauss. Die Chrysantheme steht zwar ebenfalls für die Liebe. Gleichzeitig gilt sie jedoch als Todesbotin und wäre daher als Blüte für das Freudenfest unpassend. Worauf du beim Blumenschmuck für deine Hochzeit sonst noch achten solltest – hier ein kleiner Ratgeber rund um die Hochzeitsblume.

Blumen für den Balkon – traumhaftes Blütenmeer vor dem eigenen Fenster

Klassische Balkonblumen sind farbenfrohe Blühwunder, die üppig über das Geländer deines Balkons fallen und schon von aussen freundlich und einladend wirken. Neben den typischen Geranien und Begonien gibt es jedoch zahlreiche andere Sorten, die deinen Balkon schmücken: Etwa mediterrane Zitrusgewächse, die etwas Ferienstimmung aufkommen lassen oder gar Gemüsepflanzen, von denen du selbst den Ertrag erntest. Mit den richtigen Tipps gestaltest du deinen Balkon genauso, wie du ihn dir vorstellst – egal, ob er auf der Sonnenseite oder im Schatten liegt.

Grabbepflanzung im Herbst – Ideen und Tipps für eine ansprechende Gestaltung

Nach dem Todesfall eines nahen Angehörigen und der Beerdigung taucht die Frage auf, wer die Pflege der Grabstelle übernimmt. Du kannst eine Gärtnerei mit der Aufgabe betrauen oder diese selber übernehmen. Dazu brauchst du nicht viel Ahnung von Floristik zu haben. Wir liefern dir hier einige Ideen und geben dir Tipps, wie du die Grabstätte nach dem Sommer ansprechend auf den kommenden Winter vorbereitest und bepflanzt. Du erfährst auserdem, welche Pflanzen sich besonders gut eignen, was ihre Vorteile sind und was du bei der Bepflanzung beachten solltest.

Pampasgras – Wissenswertes zu der beliebten Grassorte

Pampasgras erfreut sich bei Gartenfreunden ungebrochener Beliebtheit. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Das Gras ist vergleichsweise anspruchslos, wächst schnell und sieht gut aus. Viele Menschen fühlen sich beim Anblick von Cortaderia Selloana, so der botanische Name der am weitesten verbreiteten Variante, an den Süden und an warmes Klima erinnert. Tatsächlich ist das Amerikanische Pampasgras, das viele Gärten in Europa ziert, ursprünglich in Südamerika zu Hause und auch in beliebten Urlaubsregionen wie Spanien, Italien oder Kalifornien anzutreffen. Doch das Ziergras besteht nicht auf solch angenehmen klimatischen Verhältnissen, sondern kommt auch mit einer Pflanzung in kühleren Gefilden gut zurecht.