Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Schachbrettblume richtig pflanzen und pflegen

Die Schachbrettblume ist ein ganz besonderer Hingucker in deinem Garten, denn die Musterung der Blüten erinnert tatsächlich an ein Schachbrett. Die zur Familie der Liliengewächse zählende Pflanze macht sich sowohl in deinem Garten als auch im Kübel gut. Wichtig: Es handelt sich um eine Giftpflanze. Wenn du sie neben andere Kräuter und Blumen pflanzt, solltest du bei der Gartenarbeit Handschuhe tragen. In der freien Natur ist die Blume in vielen Teilen Europas beheimatet. Hier gedeiht sie auf Wiesen oder Auen. Da sie vom Aussterben bedroht ist, steht sie seit einiger Zeit unter Naturschutz.

Wodurch zeichnet sich die Schachbrettblume aus?

Die Schachbrettblume ist eine Gartenblume, die eine Wuchshöhe von bis zu 35 Zentimetern erreichen kann. So besonders ist die Blume wegen ihrer auffälligen Blüten, die rosa, weiss oder purpurrot sein können. Charakteristisch ist das Muster, das stark an ein Schachbrett erinnert. So ist die Pflanze zu ihrem Namen gekommen. Die Schachbrettblume ist auch für Gartenanfänger geeignet. Sie ist nicht nur pflegeleicht, sondern auch recht unanfällig gegenüber Schädlingen.

Wann ist die Blütezeit der Schachbrettblume?

Die charakteristischen Blüten der Schachbrettblume können in ganz unterschiedlichen Farben auftreten. Als Blütenfarbe kommt ein zartes Rosa ebenso in Frage wie ein kräftiges Purpur oder ein schlichtes Weiss. Die Blüten sind glockenförmig und erreichen eine Grösse von bis zu zehn Zentimetern. Die Blütezeit ist von April bis Mai. Daher ist die Schachbrettblume ein ansehnlicher Frühjahrsblüher. Nach der Blüte allerdings zieht sich die Pflanze samt all ihrer Pflanzenteile komplett zurück.

Kann ich die Schachbrettblume neben Kräutern ansiedeln?

Die Blume des Jahres 1993 entwickelt zwar keine üppigen Stauden, ist aber dennoch eine Zierde in deinem Garten. Du kannst sie problemlos neben Kräutern oder Kletterpflanzen auf dem Boden pflanzen, denn sie verträgt sich mit den meisten anderen Pflanzenarten. Gut eignet sich die Schachbrettblume sowohl zur Bepflanzung an einem Teich als auch zum Verwildern. Durch Selbstaussaat und Tochterzwiebeln vermehrt sich die Blume, wodurch sich ein sehr harmonisches und natürliches Gesamtbild ergibt. Schöne Pflanzpartner für die Schachbrettblume sind aber auch andere Frühblüher wie Narzissen oder Märzenbecher.

Wie gedeiht die Blume im Kübel?

Natürlich kannst du die Schachbrettblumen auch in den Kübel pflanzen und sie als Balkonpflanzen nutzen.

  • Bedenke aber, dass Kübelpflanzen anfälliger für Staunässe sind und im Winter einen zusätzlichen Kälteschutz benötigen.
  • Während der Wachstumsphase solltest du die Schachbrettblume im Kübel mit Flüssigdünger versorgen.
  • Möchtest du mehrere Zwiebeln in deinen Kübel pflanzen, beachte einen Pflanzabstand von mindestens 20 Zentimetern.
  • Auch sollte dein Kübel über Abzugslöcher verfügen, damit sich keine Staunässe bildet.
  • Achte auf eine ausreichende Grösse deines Pflanzgefässes, damit sich die Blume optimal entfalten kann.
  • Normale Kübelpflanzenerde mit ein wenig Kompost angereichert eignet sich am besten für die Samen.

Am besten gedeiht die Schachbrettblume jedoch im Garten als Bodendecker. Hier ist sie sehr robust und winterhart.

Wann sollte ich die Zwiebeln pflanzen?

Ein frischer und feuchter Boden mit einem nährstoffreichen Substrat eignet sich für die Schachbrettblume am besten. Sie bevorzugt einen halbschattigen Standort. Die etwa haselnussgrossen Zwiebeln gibst du mit einem Pflanzabstand von mindestens 15 Zentimetern in die Erde. Die Pflanzlöcher sollten etwa doppelt so tief sein, wie die Zwiebeln gross sind. Eine dünne Schicht Sand auf dem Boden des Pflanzlochs schützt die Zwiebeln vor einer Fäulnisbildung. Vergiss nicht, die Pflanzstelle ordentlich zu wässern. Für die Pflanzung eignen sich die Monate September bis November am besten. Im ersten Jahr solltest du an eine Abdeckung gegen den Frost denken. In den Folgejahren kannst du darauf verzichten, denn die Schachbrettblume ist winterhart. Aus jeder Zwiebel bildet sich dann genau ein Trieb, der etwa 25 Zentimeter in die Höhe wächst. Die überhängenden Blüten sitzen gut sichtbar an den grünen Blättern. Die Blätter werden etwa 15 Zentimeter lang und bilden sich nach der Blütezeit zurück.

Welche Tipps zur Schachbrettblume sollte ich noch beachten?

Die Schachbrettblume, auch als Kiebitzblume bezeichnet, hat eine recht kurze Blütezeit. Damit du diese in vollen Zügen geniessen kannst, achte darauf, dass die Pflanze immer feucht ist. Staunässe aber musst du unbedingt vermeiden. Pflanzt du Schachbrettblumen in deinem Garten, tust du etwas für deren Arterhaltung, denn es handelt sich um eine vom Aussterben bedrohte Pflanze.

Welche weiteren Tipps zur Pflege sind wichtig?

Einer der wichtigsten Tipps im Umgang mit der Schachbrettblume: Es handelt sich um eine Giftpflanze. Du solltest also bei der Gartenarbeit auf jeden Fall Handschuhe tragen, wenn du mit der Blume in Berührung kommst. Erwähnenswert ist auch der recht hohe Wasserbedarf: Die Schachbrettblume sollte regelmässig gewässert werden. Beherzige zudem folgende Pflegetipps:

  • Im Garten benötigt die Blume keinen zusätzlichen Dünger, freut sich aber über etwas Kompost.
  • Meide einen kalkhaltigen Boden, denn die Pflanze ist kalkempfindlich.
  • Sie verträgt Temperaturen von bis zu minus 30 Grad Celsius.
  • Entferne das Laub erst, wenn es komplett vergilbt ist.

Beherzigst du diese Gartentipps, wirst du lange Freude an deinen Schachbrettblumen haben.

Das könnte dich auch interessieren

Anmutige und pflegeleichte Grabblumen für eine würdige Ruhestätte

Gräber sind ein Ort der Trauerbewältigung. Sie stellen nicht nur für den Verstorbenen eine Ruhestätte dar, sondern auch Angehörige finden hier einen Ort zum Innehalten. So drückt ein liebevoll gestaltetes Grab eine tiefe innere Verbundenheit aus. Demgegenüber erweckt ein verwildertes und ungepflegtes Grabbeet den Eindruck von Desinteresse. Grabblumen bilden traditionell ein wichtiges Medium, um Grabstätten Würde und Anmut zu verleihen. Sie sprechen angesichts ihrer Farben und Formen eine eigene Sprache. Für die Grabgestaltung gibt es viele Ideen. Standards haben sich etabliert. Hier findest du die Antworten auf wichtige Fragen zu Grabblumen. Erfahre, auf was du bei Gewächsen achten musst.

Baccara Rosen richtig pflanzen und pflegen

Die Baccara Rose ist eine beliebte Schnittrose, die wegen ihres Blütenflors einen wunderbaren Eindruck in der Vase oder als Bund macht. Doch nicht nur als Schnittblumen, sondern auch als Wildrosen ist diese Rosenart äusserst beliebt. Die Strauchrosen gibt es in verschiedenen Blütenfarben. Sie sind für jeden Garten eine optische Bereicherung. Im Folgenden erfährst du, was es bei der Pflanzung und Pflege von Baccara Rosen zu beachten gibt.

Gartenblumen – Blütenpracht das ganze Jahr über

Es bedarf einiger Überlegungen, die richtigen Gartenblumen auszuwählen. Schliesslich soll bei der Gartengestaltung eine möglichst grosse und zueinander passende Vielfalt erreicht werden. Besonders wichtig ist dabei, dass von den ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr bis spät in den Herbst die schönsten Gartenblumen ihre Blütenpracht zeigen. Deshalb werden Stauden, Schnittblumen, Blühsträucher oder blühende Kletterpflanzen nach ihrer Blütezeit zusammengestellt. Überdies soll der eigene Garten auch im Winter nicht trostlos wirken, weshalb zur Auswahl immer ein paar Immergrüne gehören sollten. Obendrein ist zu bedenken, ob die Zeit für einen Ziergarten vorhanden ist oder ob die Pflege möglichst einfach sein soll.

Balkonblumen – bunte Blühwunder

Balkonblumen gedeihen auf dem Balkon in Balkonkästen und beeindrucken mit ihren kräftigen Farben und wunderschönen Blüten. Mit den richtigen Tipps findest du die passenden Pflanzenarten für deinen Balkon und sorgst mit aufmerksamer Pflege dafür, dass die Gewächse ihre Blütenpracht optimal entfalten. Die besten Tipps und die wichtigsten Infos zu Balkonblumen gibt es hier.

Anemonen: Blumen als Blickfang in jedem Garten

Die Blumen der Anemonen zeichnen sich durch ihre filigranen Blüten aus. Bei jedem Windzug bewegen sie sich leicht hin und her. Daher werden Anemonen auch als Windröschen bezeichnet. Es sind mehr als 200 Arten dieser Pflanzengattung bekannt, wobei das Balkan-Windröschen und die Herbstanemone sowie das Buschwindröschen die bekanntesten Vertreter sind. Je nach Art und Sorte sind die Anemonen als Bodendecker oder Staude beliebt. Allen gemeinsam ist ihre filigrane Blütenpracht.

Drachenpflanze – Wissenswertes rund um das exotische Gewächs

Eine Drachenpflanze eignet sich perfekt, wenn du im Wohnzimmer für Urlaubsstimmung wie auf den Kanarischen Inseln sorgen möchtest. Und auch in Büroräumen findet man diese Pflanze aus südlichen Gefilden häufig – kein Wunder, gilt sie doch als robust und pflegeleicht. Jedoch gibt es auch bei der Pflege von Drachenbäumen ein paar Tipps, die du beachten solltest: vom richtigen Standort über die Wassermenge bis zum Kürzen und Umtopfen. Wie du diese beliebte Zimmerpflanze vital und gesund hältst, und ob sich der Drachenbaum auch für den Aussenbereich eignet, verraten wir dir in diesem Artikel.