Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Alles über die Frühlingsblumen der Schweiz

Alles über die Frühlingsblumen der Schweiz

Wenn die Temperaturen langsam wieder steigen und die Sonne sich öfter blicken lässt, geht es auch mit der Blütenpracht des Frühlings wieder los. Die Natur zeigt sich in ihren schönsten Farben und Schneeglöckchen und Bergblumen spriessen aus dem Boden hervor. Vor allem Zwiebel-, Rhizom- und Knollengewächse sind dann in jedem Garten zu finden. Welche Frühlingsblumen in der Schweiz zu den beliebtesten gehören und wie du sie richtig pflegst, erfährst du in diesem Artikel.

Was versteht man unter den sogenannten Frühblühern in der Blütezeit?

Frühblüher sind, wie der Name schon sagt, Blumen, die im Frühling sehr früh anfangen zu blühen. Manche Blumen erblühen erst im Mai oder Juni, andere sogar erst im Hochsommer. Frühblüher sind diejenigen Blumen, die im Garten oder auch auf dem Balkon schon in den ersten Frühlingsmonaten zu spriessen beginnen.

Warum blühen manche Blumen schon so früh?

Frühblüher nutzen die erste Wärme und das erste Licht, um sich zu entfalten. Bei ihnen ist es sogar wichtig, dass die sehr früh wachsen und blühen, damit sie Samen bilden und Nahrung tanken können, solange sie Sonne bekommen. Sind die Bäume erst einmal mit prallen Blättern gefüllt, werfen sie Schatten und die Frühblüher bekommen weniger Sonne ab. Deswegen entfalten sie sich, noch bevor die Bäume wieder grün sind.

Mit welchen Farben zieren Frühlingsblumen den Garten?

In der Welt der Pflanzen geht es auch darum, Aufmerksamkeit zu erregen, um so Insekten anzulocken. Nicht umsonst heisst, man müsse den Frühling locken. Aus diesem Grund haben Frühblüher eine sehr starke Leuchtkraft und kommen selten alleine vor. Meistens treten sie in Gruppen auf, sodass sich viele Blumen auf einem Fleck befinden. Sie bilden so verstreute Farbkleckse und werden von Bienen und anderen Insekten besser wahrgenommen. Die Frühlingsblumen kannst du im eigenen Garten, aber auch sonst überall in der Natur geniessen. Achte beim nächsten Frühlingsspaziergang einfach einmal darauf, wie sich die Blumen verteilen und welche leuchtenden Farben sie haben.

Welche Frühlingsblumen sind in der Schweiz besonders beliebt?

  • Buschwindröschen: Die weissen Röschen des Halbschattens sieht man nicht sehr oft, sie gehören jedoch zu den beliebtesten Blumen überhaupt. Die Blüten sehen aus wie leine Satelliten-Schalen und neigen sich zum Licht. Sie sind meistens am Gehölzrand von humusreichen und feuchten Böden zu finden.
  • Bluebells: Sie bedecken ganze Flächen in Laubwäldern und Landhausgärten – die sogenannten blauen Glocken sind streng geschützt und kommen in grossen Stadtgärten häufig vor.
  • Schachbrettblume: Die Schachbrettblume ist bekannt für ihre herabhängenden Glocken und ihre dunkelrote Farbe. Auch sie liebt das Licht im Frühling und findet sich häufig auf Wiesen und an Waldwegen. Viele besorgen sich von dieser Sorte auch gerne Topfpflanzen und dekorieren damit den eigenen Balkon oder Garten
  • Blaue Lanzen: Blaue Lanzen oder Traubenhyazinthen gehören ebenfalls zu den Frühblühern. Mit ihren kleinen und kegelartigen Blüten zieren sie jeden Garten. Es gibt sie mittlerweile durch aufwändige Züchtungen sogar zweifarbig.
  • Hundszahn: Hundszahn-ähnliche Zwiebeln sind zwar nicht flächendeckend, ziehen die Aufmerksamkeit jedoch durch ihre blaugrün marmorierten Blätter auf sich. Sie sind in Wäldern mit feuchten Böden zu finden und wachsen unter Laubbäumen. Sie benötigen nicht die volle Sonne, sondern fühlen sich auch im Halbschatten wohl.

Gehören Tulpen ebenfalls zu den Frühblühern in der Schweiz?

Ein Frühling ohne Tulpen wäre kein richtiger Frühling. Auch Tulpen haben im Frühjahr ihre Blütezeit und es gibt fast niemanden, der sich nicht über einen Strauss frischer Tulpen freut. Tulpen sind vor allem bekannt für ihre tollen bunten und leuchtenden Farben. Es gibt sie von früh blühenden einfarbigen Tulpen bis hin zu den spät in den Mai blühenden Papagei-Tulpen. Von einfarbig bis mehrfarbig, von Gelb über Rosa bis hin zu Orange und leuchtendem Rot ist hier für jeden Geschmack etwas mit dabei.

Zu welchem Anlass schenke ich Frühlingsblumen?

Schnittblumen wie Tulpen oder Rosen kannst du das ganze Jahr über verschenken. Besonders im Frühling freuen sich die Menschen jedoch besonders über Blumen, da sie Frühlingsgefühle wecken und die Blütezeit betonen. Du findest zu jeder Jahreszeit und zu allen Anlässen den richtigen Strauss. Lass dich einfach von deinem Floristen beraten. Zudem sehen Tulpen in einem Strauss mit einigen Gräsern noch hübscher aus als allein.

Kann ich schon im Frühling den Balkon oder die Terrasse bepflanzen?

Viele Menschen beginnen schon im Frühling mit der Bepflanzung ihrer Terrasse, ihres Gartens oder ihres Balkons. Andere warten, bis der Frühsommer da ist, da sie kein Frostrisiko eingehen möchten. Mit der richtigen Pflege kannst du die meisten Sorten aber schon im Frühjahr pflanzen. Sollte es unerwartet noch einmal Frost geben, so kann es passieren, dass manche Pflanzen kaputt gehen. Suche dir also am besten die richtigen Sorten aus und warte zur Not noch eine Weile, bis der Frühling richtig da ist und du deinen Garten fit machen kannst.

Das könnte dich auch interessieren

Rose Bedeutung – Tipps rund um Symbole und Zeichen der Blumensprache

Die Schönheit von Rosen ist legendär. Die Blumen werden in Liedern und Gedichten besungen. Seit Generationen trägt eine Rose die Bedeutung von Liebe und Zuneigung. Diverse Arten von Rosen entzücken im Garten und werden gern als Geschenk überreicht. Der Zauber der duftenden und geruchlosen Schönheiten fasziniert Menschen auf der ganzen Welt. Ohne Worte verständigen sich Liebende, werden Künstler geehrt und grosse Feste mit üppiger Blütenpracht gefeiert. Rosen bilden den Hintergrund für romantische Fotoshootings, für Hochzeitspaare, frisch Verliebte und Babys. Sie sind Ausdruck von Leidenschaft und Unschuld. Was den Zauber der Rose ausmacht und woher ihre Bedeutung stammt, erfährst du hier.

Iris Blume – die wichtigsten Fragen und Antworten zur Schwertlilie

Die Schwertliliengewächse sind eine grosse und weitverbreitete Pflanzenfamilie. In der Floristik werden sie auch Iridaceae genannt und die bekannteste Bezeichnung für die Schwertlilie ist Iris. Diese Art von Gewächsen zeichnet sich insbesondere durch oft schwertförmige Laubblätter aus – daher der Name. Es handelt sich um meist mehrjährige und krautige Pflanzen, die eine lange Blütezeit aufweisen. Oft werden sie in Gärten gepflanzt, doch manche Menschen halten sie auch im Topf. In diesem Artikel erfährst du, was du bei der Schwertlilie alles beachten musst. Neben den besten Gartentipps werden hier auch alle Fragen rund um Haltung, Pflege und Wachstum beantwortet.

Wachsblume – sieben nützliche Fragen und Antworten zur bunten Zimmerpflanze

Die Wachsblume ist eine farbenfrohe Zimmerpflanze, die Hobbygärtner mit ihrer Blütenpracht und ihrem süssen Duft betört. Zwar stammt sie ursprünglich aus exotischen Gebieten wie Indien, Ostasien, Australien und Ozeanien. Doch auch in den eigenen vier Wänden gedeihen viele der Unterarten prächtig – allen voran die Porzellanblume. Wenn du unsere Tipps zur richtigen Pflege beachtest, kannst auch du diese Schönheit zum Blühen bringen und deinem Wohnzimmer einen tropischen Touch verleihen.

Pfingstrosen, die farbenfrohen Frühlingsgrüsse im Garten

Päonien, hierzulande besser bekannt als Pfingstrosen, sind zwar recht weit verbreitet in unseren Gärten, sorgen aber mit ihrer Blütenvielfalt und mit ihren leuchtenden Farben trotzdem immer wieder für Aufsehen. Mehrere Pfingstrosengewächse nebeneinander können während der Blütezeit geradezu für ein Farbenmeer auf dem Grundstück sorgen, aber auch einzeln sind sie Eckpfeiler einer ansprechenden Gartengestaltung. Im Frühjahr ziehen Pfingstrosen mit ihrer Blütenpracht die Blicke auf sich und im Herbst setzen sie mit ihrer rötlichen Färbung erneut sehenswerte Akzente. Du wirst also reich belohnt, wenn du dich für Päonien entscheidest, doch du solltest dich vor der Pflanzung gut über ihre Pflege informieren.

Balkonblumen – bunte Blühwunder

Balkonblumen gedeihen auf dem Balkon in Balkonkästen und beeindrucken mit ihren kräftigen Farben und wunderschönen Blüten. Mit den richtigen Tipps findest du die passenden Pflanzenarten für deinen Balkon und sorgst mit aufmerksamer Pflege dafür, dass die Gewächse ihre Blütenpracht optimal entfalten. Die besten Tipps und die wichtigsten Infos zu Balkonblumen gibt es hier.

Blumen im Frühling – für Blütenpracht auf Balkon, Terrasse und Blumenbeet

Zeigen sich die ersten Schneeglöckchen, ist die Freude gross: Der Frühling kündigt sich an und mit ihm die neue Gartensaison. Frühblüher in Beet und Vase stimmen auf wärmere Tage ein und bringen frischen Schwung in Haus und Garten. Damit es üppig blüht, ist rechtzeitige Vorsorge sinnvoll. Schon im Herbst werden die Zwiebeln für Tulpen und Narzissen in den Boden gesetzt. Hast du das verpasst, sorgen vorgezogene Pflanzen für fröhliche Farben. Wer langfristig denkt, setzt auf Stauden im Beet. Robuste Margeriten zeigen zusammen mit Rittersporn und Lupine, was im Frühsommer alles möglich ist. Mit geschickter Planung wird das gesamte Gartenjahr bunt.