Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Der Hortensienkranz überzeugt durch traumhafte Farben und üppige Blüten

Der Hortensienkranz überzeugt durch traumhafte Farben und üppige Blüten

Hortensien erfreuen Hobbygärtner und Gartenprofis, die schöne Farben lieben. Die Pflanzen mit ihrer imposanten Blütenpracht sind daher in verschiedenen Formen anzutreffen: als Gewächs im Garten oder auf dem Balkon und als Dekorationselement aus getrockneten Blüten. Gerade ein Hortensienkranz verbreitet einen abwechslungsreichen Charme, den Verbraucher gerne nach der Sommersaison in den eigenen vier Wänden geniessen. Die Kränze rahmen jede Umgebung stilvoll ein und machen nicht nur mit Windlichtern zusammen eine gute Figur. Sie überzeugen als Geschenke und DIY-Mitbringsel. Die etwa 80 Arten in Blau, Weiss, Rosa sowie zahlreichen Schattierungen kann jeder Verbraucher zu einem Kranz binden.

Welche Hortensien eignen sich besonders für einen Türkranz?

Hortensien gelten als Inbegriff bunter Farben und eindrucksvoller Blütenpracht. Selbst Personen ohne eigenen Garten wollen auf sie nicht verzichten: Die unterschiedlichen Sorten gedeihen als Kübelpflanzen auf Terrassen und Balkonen. Auch die getrockneten Blüten wirken imposant und schön. Die Floristik hält viele Tipps zur Verwendung bereit. Als Türkranz schmücken die Kränze beispielsweise im gesamten Gartenjahr ihre Umgebung. Grundsätzlich kannst du alle Gewächse für einen Hortensienkranz verwenden. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Beliebt ist bei DIY-Fans insbesondere die Bauernhortensie, die mehrfach im Jahr blüht.

Wie gelingt ein DIY-Hortensienkranz?

Ein DIY-Hortensienkranz bringt die Natur ins Haus. Mit den Materialien dicker und feiner Draht, einer Gartenschere und den Hortensienblüten gelingt dir der Schmuck für das gesamte Gartenjahr. Das sind die wichtigsten Schritte:

  1. Blüten auf dieselbe Grösse schneiden. Dadurch erscheint der Kranz später geordnet und schön.
  2. Den dicken Draht abmessen. Dabei empfiehlt es sich, ihn doppelt zu verwenden. Das erhöht seine Tragkraft. Er wird später als Ring gebraucht, an dem das Gewicht der Blüten hängt. Natürlich kannst du die Hortensienblüten auch als Dreieck, Quadrat oder Herz anordnen.
  3. An den Hortensienblüten den feinen Draht befestigen. Am besten achtest du darauf, dass hinreichend feiner Draht übersteht. Diesen benötigst du für den folgenden Schritt.
  4. Die Blüten über den feinen Draht am dicken Draht befestigen. Dabei solltest du auf gleichmässiges und sorgfältiges Arbeiten achten.
  5. Überstehende Stiele abschneiden und einen Kranz formen. Am Ende werden die Enden des dicken Drahtes zum DIY-Kranz gebunden. Die Form kannst du noch geringfügig optimieren.

Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, einen Hortensienkranz zu formen. Ein Beispiel: Anstatt des Drahts verwendest du einen Pappkarton und schneidest ihn in die Form des Buchstabens „O“. Dann bohrst du Löcher in das stabile Papier und steckst die Stängel der Hortensien hinein.

Wann schneide ich die Blüten der Hortensien im Gartenjahr?

Ende August stehen die Hortensien in voller Blüte. Dann ist der beste Zeitpunkt zum Schneiden. Für einen intensiven Farbglanz ist es ratsam, auf einen trockenen Tag zu warten. An Regentagen neigen die Blätter eher zum Verwelken. Zudem solltest du einen Schnitt unten am Stiel vornehmen. Dadurch bleibt die Möglichkeit zur Wasseraufnahme bestehen, falls du die Hortensien kurzzeitig in einer Vase zwischenlagern möchtest.

Wie trockne ich Hortensien richtig?

Dir stehen zwei gängige Kategorien zur Verfügung, wie du die Blätter trocknest:

  • In einer Vase trocknen. Dazu platzierst du die Hortensienstängel mitsamt Blüte für mehrere Tage in einer Vase ohne Wasser. Leider leidet hierunter die Farbintensität.
  • Mit Glycerin konservieren. Du füllst ein Glycerin-Wasser-Gemisch in eine Vase und stellst die Hortensienstängel hinein. Letzte nehmen die Substanz auf und trocknen anschliessend, ohne zu verblassen.

Wie lange hält ein Hortensienkranz?

Ein Hortensienkranz kann über Monate eine Umgebung schmücken. Gerne werden die beliebten Pflanzen als Herbstdekoration in Privathaushalten verwendet. Ihr Blütenschmuck soll bis in die Weihnachtszeit erhalten bleiben. Damit du lange an einem Türkranz Freude hast, sollte er an einer Stelle hängen, die vor Regen und Wind geschützt ist. Möchtest du zudem die Farbintensität der Blütenblätter erhalten, empfiehlt sich das vorherige Konservieren mit Glycerin.

Wie lassen sich Hortensien auf einer Hochzeit einbinden?

Hortensien wirken prachtvoll und strahlen eine gewisse Romantik aus. Nicht nur das sind beste Voraussetzungen für eine Verwendung am Hochzeitstag. Vielmehr strahlen auch die Blumen mit den Farben Blau, Weiss und Rosa eine Schönheit aus, die die tiefe Bindung des Brautpaares zueinander unterstreicht. Kurz und gut: Die Hortensienblüten eignen sich ideal für eine Heirat. Sie können bereits auf den Einladungskarten einen Platz finden und anschliessend als Tischdekoration bei der Feier wiederauftauchen. Als Blumengesteck, Tischkranz oder in einer Vase platziert sind sie ein Hingucker. Selbst die Hochzeitstorte lässt sich mit den Blüten dekorieren.

Welche Hortensien muss ich winterfest machen, wenn ich im nächsten Jahr einen Kranz binden möchte?

Die Sorge um das Überleben der Hortensien im Winter ist nur allzu verständlich. Ihre Blüten- und Farbenpracht hat seit jeher die Menschen angezogen. Wenn du im nächsten Jahr einen Türkranz binden oder einfach nur ein Gartenparadies geniessen möchtest, ist die Sorte ausschlaggebend. Es wird zwischen winterharten und kälteempfindlichen Arten unterschieden. Die erste Gruppe, zu der die Ball- und Rispenhortensien gehören, benötigt keinen Winterschutz. Kälteempfindliche Sorten wie die Teller- und Bauernhortensien brauchen am Wurzelstock eine Mulchschicht und gegebenenfalls ein Vlies.

Das könnte dich auch interessieren

Schachbrettblume richtig pflanzen und pflegen

Die Schachbrettblume ist ein ganz besonderer Hingucker in deinem Garten, denn die Musterung der Blüten erinnert tatsächlich an ein Schachbrett. Die zur Familie der Liliengewächse zählende Pflanze macht sich sowohl in deinem Garten als auch im Kübel gut. Wichtig: Es handelt sich um eine Giftpflanze. Wenn du sie neben andere Kräuter und Blumen pflanzt, solltest du bei der Gartenarbeit Handschuhe tragen. In der freien Natur ist die Blume in vielen Teilen Europas beheimatet. Hier gedeiht sie auf Wiesen oder Auen. Da sie vom Aussterben bedroht ist, steht sie seit einiger Zeit unter Naturschutz.

Herbstblumen – Vom Sommerabschied in die Adventszeit

Herbstblumen sind der farblich kraftvolle Abschied vom Sommer und sie leiten zugleich in die vorweihnachtliche Zeit ein. Zu den üblichen Tipps für einen dekorativen Herbstgarten gehören Pflanzen wie die Alpenveilchen, Herbstastern, Dahlien und Chrysanthemen, während in herbstlichen Gestecken gerne auch Früchte und Astwerk verwendet werden. Bei den Blütenfarben dominieren Gelb und Rot, aber auch violette Farbtöne sind beliebt. Neben Blumen gehören zur Herbstbepflanzung feine Gräser, Kleingehölze, Zwergkoniferen sowie Beeren tragende Sträucher. Geradezu auffällig ist die grosse Anzahl von Heilkräutern im Herbst, angefangen mit Echinacea, dem Purpur-Sonnenhut, über Erika und Bleiwurz bis zu Johanniskraut sowie Salbei.

Trockenblumen Schweiz: Ein aufsteigender Trend

Wenn du jemandem ein Geschenk machen möchtest oder auf der Suche nach einer neuen Dekoidee für dein eigenes Zuhause bist, dann ist die Auswahl gross. Ein frischer Blumenstrauss ist immer eine hübsche Geschenkidee und macht sich auch auf dem eigenen Wohnzimmertisch gut. In der Schweiz macht sich mittlerweile noch ein anderer Trend breit: Trockenblumen. Hierbei handelt es sich um echte Blumen, die getrocknet und damit wesentlich länger haltbar sind. Auch hiermit lassen sich dekorative Ideen und Geschenke kreieren. Wie Trockenblumen hergestellt werden, wofür sie sich eignen und wie lange sie halten, erfährst du in diesem Artikel.

Eine schöne Grabbepflanzung für den Winter finden? Das ist zu beachten

In der kalten Jahreszeit ist die Grabgestaltung eine besondere Herausforderung. Die Pflanzen sollen einerseits pflegeleicht sein, andererseits müssen sie Kälte, Regen, Schnee und Wind gut vertragen. Mit den richtigen Grabpflanzen für den Winter sieht ein Grab auch in den Wintermonaten ohne tägliche Pflege ansprechend aus. Einige Sträucher und Kräuter sind so robust, dass sie speziell im Winter auf die Grabstelle gepflanzt werden können und keine regelmässige Pflege erfordern. Wenn du dir nicht sicher bist, wie die optimale Grabbepflanzung Winter aussieht, wendest du dich an einen Fachmann für Blumen und Grabgestaltung. Er weiss, worauf es im Winter ankommt.

Osterglocken – Frühlingsboten in gelbem Kleid

Ein Ostern ohne Osterglocken ist für viele unvorstellbar. Die hübschen Zwiebelblumen mit den lanzettförmigen Blättern erstrahlen während der Blütezeit im März oder April in einem wunderschönen Gelb, das perfekt mit den kräftigen Farbtönen der Tulpen und Hyazinthen harmoniert. Osterglocken zählen zu den ersten Frühlingsboten und sorgen für farbige Akzente im Garten. Es gibt verschiedene Sorten in vielen attraktiven Nuancen. Sie eignen sich sowohl für das Auspflanzen im Boden als auch für die Gestaltung dekorativer Kübel und Schalen.

Exotische Blumen – faszinierende Blickfänger

Beim Gedanken an exotische Blumen kommen uns Bilder von tropischen Inseln, Regenwäldern und Stränden in den Sinn. Exotische Gewächse beeindrucken uns mit ihren grossen, bunten Blüten und aussergewöhnlichen Formen. Doch auch Palmen und viele Kletterpflanzen gehören zu den exotischen Arten. Da ihre Lebensbedingungen in der Natur durch ein vollkommen anderes Klima geprägt sind, birgt ihre Kultivierung zu Hause Herausforderungen. Mit den richtigen Pflegetipps gelingt das Aufziehen dieser Gewächse im Zimmer, auf der Terrasse und im Wintergarten.