Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Floristen in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Kalanchoe – Tipps zu Pflege und Vermehrung der beliebten Zimmerpflanzen

Kalanchoe – Tipps zu Pflege und Vermehrung der beliebten Zimmerpflanzen

Das Flammende Käthchen ist eine beliebte Zimmerpflanze. Es ist eine Kalanchoe-Art, es war aber bei weitem nicht die einzige. Kalanchoen stammen ursprünglich aus Madagaskar. Welche Arten sonst noch als Zimmerpflanzen erhältlich sind, wie oft du diese Zimmerpflanzen giessen und düngen musst, welche Pflege sie sonst noch benötigen, wie du sie einfach vermehren kannst – Antworten auf diese Fragen sowie weitere Ideen und Tipps erhältst du in diesem Ratgeber.

Was ist eine Kalanchoe und welche verschiedenen Kalanchoe-Arten gibt es?

Kalanchoen gehören zur Familie der Dickblattgewächse. Sie sind eine Gattung der sukkulenten Pflanzen. Bekannt und beliebt als Zimmerpflanzen ist die Kalanchoe blossfeldiana, die unter dem Namen Flammendes Käthchen bekannt ist, sowie die Goethepflanze. Doch auch weitere Kalanchoearten können durchaus gut als Zimmerpflanze gedeihen. Die verschiedenen Arten werden unterschiedlich hoch, beispielsweise erreicht das Flammende Käthchen eine Höhe von maximal 30 Zentimeter. Es gibt sie in verschiedensten Sorten und Farben. Sie werden oft in Schalen zusammen mit anderen Pflanzen verwendet. Die Elenfantenohr-Kalanchoe dagegen wird etwa 45 bis 60 Zentimeter hoch, kann in ihrer Heimat aber eine Höhe von drei Metern erreichen.

Wie viel Wasser und Dünger braucht die Zimmerpflanze?

Giesse die Kalanchoe in den Sommermonaten immer, wenn die Oberfläche des Substrats angetrocknet ist. Was in den Untersetzer läuft und nach einigen Minuten noch drin ist, schüttest du weg, um Staunässe zu vermeiden. Wenn du das Giessen einmal vergisst, ist das nicht so schlimm, als wenn sich Staunässe bildet. Als sukkulente Pflanze kann eine Kalanchoe in ihren Blättern Wasser speichern. So überbrückt die Kalanchoe problemlos auch einmal eine Durststrecke. Ab dem Herbst reduzierst du die Wassergaben. Übrigens: Etwas Dünger tut der Kalanchoe gut. Gib dazu in den wärmeren Jahreszeiten alle zwei Wochen etwas Kakteendünger in das Giesswasser beim Flammenden Käthchen. Bei den anderen Arten reichen drei bis vier Mal düngen pro Jahr völlig aus.

Welchen Standort bevorzugt eine Kalanchoe?

Du kannst die Zimmerpflanzen im Sommer in der Wohnung pflegen, du kannst sie aber auch ebenso gut an einen hellen bis vollsonnigen Platz im Freien stellen, beispielsweise auf die Terrasse. Im Frühling musst du sie aber langsam an die pralle Sonne gewöhnen, wenn du sie ins Freie stellst. Sobald die Temperaturen in der Nacht wieder bei zehn Grad Celsius oder darunter liegen, nimmst du die Pflanzen ins Haus und bringst sie ab Mitte bis Ende Oktober an einen kühleren Ort zum Überwintern. Das ganze Jahr kannst du die Kalanchoe also nicht draussen lassen – für die Gartengestaltung ist es nicht die richtige Pflanze. Die Temperatur ist bei der Pflanze entscheidend. Alle Arten dieser Gattung sukkulenter Pflanzen mögen von Frühling bis Herbst Temperaturen von 18 bis 24 Grad Celsius, ausser das Flammende Käthchen – dieses fühlt sich bei Temperaturen von 15 bis 20 Grad Celsius das ganze Jahr hindurch wohl.

Wie vermehre ich diese Gattung sukkulenter Pflanzen?

Eine Kalanchoe kann relativ einfach vermehrt werden. Einige Personen machen sich die Mühe und bestäuben die Pflanzen selbst mit dem Pinsel. Doch es geht auch einfacher. Ein Vermehren mit Triebstecklingen ist einfach, doch ist es nicht bei allen Arten möglich, da einige keine längeren Sprosse bilden, die verwendet werden können. Beim Vermehren mit Triebstecklingen gehst du so vor:

  1. Schneide einen Trieb mit mindestens zwei Blätterpaaren ab.
  2. Entferne die unteren zwei Blätter.
  3. Fülle das Anzuchttöpfchen mit Anzuchterde auf.
  4. Schneide den Steckling schräg an und stecke ihn in die Erde.
  5. Feuchte die Anzuchterde mit einer Sprühflasche an.
  6. Stülpe einen durchsichtigen Sack aus Plastik über den Steckling und den Topf.
  7. Stelle den Anzuchttopf an einen warmen, hellen Platz, beispielsweise auf eine Fensterbank.
  8. Lüfte den Topf täglich und halte die Erde gleichmässig feucht, bis sich Wurzeln gebildet haben.
  9. Verlängere die Zeiten, in denen du das ganze auslüftest, immer ein wenig, bis du das Plastiksäckchen ganz weglässt.

Willst du die Kalanchoe mit Blattstecklingen vermehren, gehst du folgendermassen vor:

  1. Trenne ein Blatt ab und schneide die gezackten Ränder ab.
  2. Wickle einen Blumendraht um das Blatt.
  3. Befestige das Blatt auf der Anzuchterde, die du mit Wasser eingesprüht hast.

Die jungen Kalanchoen bilden sich nach etwa zwei-drei Wochen an den Blatträndern.

Wie oft muss ich eine Kalanchoe umtopfen und welche Tipps sind dabei zu beachten?

Die beste Zeit beim Flammenden Käthchen ist nach der Blütezeit, wobei die neu gezüchteten Sorten das ganze Jahr über ihre Blütenpracht zeigen. Die anderen Arten dieser Gattung topfst du am besten im Frühling um. Du kannst sie jedes Jahr umtopfen, spätestens alle zwei Jahre benötigen sie aber neues Substrat und oftmals auch mehr Platz. Als Pflanzgefässe eignen sich flache Töpfe und Schalen, da diese Gattung sukkulenter Pflanzen Wurzeln hat, die sich flach ausbreiten. Entferne beim Umtopfen auch gleich die abgestorbenen Blätter und setze die Kalanchoe dann in eine grössere Schale.

Wie überwintere ich die Kalanchoe?

Beim Flammenden Käthchen besteht im Sommer und Winter keinen Unterschied beim Standort und in der Pflege. Es kann das ganze Jahr über ihre Blütenpracht zeigen, einige Pflanzen blühen aber vor allem in der kalten Jahreszeit. Die anderen Kalanchoe-Arten brauchen eine Ruheperiode im Winter bei Temperaturen zwischen zehn bis 13 Grad Celsius. Kälter als acht Grad Celsius sollte es aber auch im Winter für diese Zimmerpflanzen nicht werden. Die Ruheperiode leitest du gegen Ende Oktober für vier bis fünf Monate ein. Der ideale Raum zum Überwintern ist hell und kühl, jedoch auf jeden Fall frostfrei.

Wie oft muss eine Kalanchoe geschnitten werden und gibt es weitere Tipps?

Eine Kalanchoe ist recht pflegeleicht. Sie braucht eigentliche keine Schnittmassnahmen. Doch wenn du willst, dass dein Flammendes Käthchen richtig buschig wird, lohnt es sich, regelmässig die oberen Spitzen zu schneiden. Willst du sie wieder zum Blühen bringen, achte darauf, dass es nachts in dem Raum, in dem die Pflanze steht, für zwölf bis 14 Stunden völlig dunkel ist. Das nächtliche Abdunkeln beendest du, sobald sich die ersten Knospen gebildet haben.

Der Floristvergleich für die Schweiz. Finde die besten Floristen in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Die Lilie – Bedeutung und Symbolik der zarten Blume

Sonnenblumen drücken Lebensfreude, Fröhlichkeit und Wärme aus, während Rosen sinnbildlich für die Liebe stehen. Dass jede Blumenart in ihren verschiedenen Farben und Formen ihre eigenen Bedeutungen zugeschrieben bekommt, ist ein fester Bestandteil unserer gesellschaftlichen und kulturellen Traditionen. In diesem FAQ kannst du nachlesen, was die Lilie symbolisiert, was für eine Rolle sie in unserer Geschichte spielte und zu welchen Anlässen sie gern verschenkt wird.

Lilien pflanzen: Einige praktische Tipps und Tricks!

Lilien sind die Lieblingsblumen vieler Menschen. Sie sind winterhart, versprühen einen angenehmen Duft und kommen jedes Jahr wieder. Doch damit das klappt, müssen sie richtig gepflanzt und gepflegt werden. Im folgenden Ratgeber findest du viele nützliche Tipps für einen bunten Liliensommer. Zudem werden die wichtigsten Fragen rund um diese und andere Themen beantwortet.

Eine schöne Grabbepflanzung für den Winter finden? Das ist zu beachten

In der kalten Jahreszeit ist die Grabgestaltung eine besondere Herausforderung. Die Pflanzen sollen einerseits pflegeleicht sein, andererseits müssen sie Kälte, Regen, Schnee und Wind gut vertragen. Mit den richtigen Grabpflanzen für den Winter sieht ein Grab auch in den Wintermonaten ohne tägliche Pflege ansprechend aus. Einige Sträucher und Kräuter sind so robust, dass sie speziell im Winter auf die Grabstelle gepflanzt werden können und keine regelmässige Pflege erfordern. Wenn du dir nicht sicher bist, wie die optimale Grabbepflanzung Winter aussieht, wendest du dich an einen Fachmann für Blumen und Grabgestaltung. Er weiss, worauf es im Winter ankommt.