Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Floristen in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Kräuter pflanzen: So gelingt der duftende, heimische Kräutergarten

Kräuter pflanzen: So gelingt der duftende, heimische Kräutergarten

Kräuter sind die Krönung eines guten Essens, besonders dann, wenn sie von frischen Stauden stammen. Doch du musst keine vorgezogenen, gespritzten Pflanzen aus dem Supermarkt holen. Kräuter pflanzen ist ganz simpel. Basilikum, Rosmarin, Thymian, Koriander und Co. gedeihen im eigenen Garten, auf dem Balkon oder auf dem Fensterbrett hervorragend. Lerne mit diesem Ratgeber, was du bei der Pflanzung beachten musst, welche Kräuter sich für dein heimisches Kräuterbeet eignen und wie du die geernteten Kräuter auf vielseitige Art und Weise verwendest.

Was muss ich beim Anlegen meines Kräutergartens beachten?

Ob im Garten, auf dem Balkon oder auf der Fensterbank: Möchtest du Kräuter pflanzen, dann wähle für dein Beet oder deinen Kräutertopf einen sonnigen, möglichst windgeschützten Ort. Auch ist es wichtig, dass die einzelnen Pflanzen genug Platz haben, um ihre Wurzeln auszubilden und sich zu entfalten. Die meisten Kräuter stammen aus dem mediterranen Raum und benötigen daher zum Wachsen ein anderes Substrat als zum Beispiel Zierblumen. Diese Bedingungen sollte die Erde erfüllen, damit es deinen Kräutern gut geht und sie prächtig gedeihen:

  • Verwende eine sandig-lehmige Erde, um den natürlichen Lebensraum von Kräutern zu imitieren
  • Die Erde muss locker und durchlässig sein
  • Achte auf einen normalen Gehalt an Nährstoffen
  • Dünge die Pflanzen nicht zusätzlich, es sei denn, der Boden ist extrem nährstoffarm; nutze keinen klassischen Dünger, sondern Kompost, Kalkschotter oder Urgesteinsmehl
  • Du kannst auch spezielle Bio-Kräutererde kaufen, die ideal auf die Bedürfnisse von Kräutern abgestimmt ist

Achte stets auf eine gute Gartenpflege und überprüfe deine Kräuter regelmässig auf Schädlinge und Staunässe. Diese lässt sich durch eine Drainageschicht aus Kies oder Tongranulat vermieden.

Wann kann ich Kräuter pflanzen?

Willst du auf Nummer sicher gehen, dann wartest du am besten die Eisheiligen ab. Bei den Eisheiligen handelt es sich um die Tage vom 12. bis 15. Mai. In dieser Zeit treten häufig noch einmal sehr kalte Nächte und sogar Frost auf, was deinem Kräutergarten enorm schadet. Pflanzt du Salbei, Petersilie, Thymian und Basilikum erst Mitte Mai, stehen die Chancen gut, dass deine Kräuter keinen Frostschaden abbekommen und sie viele aromatische Blätter bilden. Kannst du das Pflanzen kaum erwarten, kannst du auch im April schon deinen Kräutergarten anlegen. Bedecke dann die Erde in kalten Nächten mit Vlies, um den Frost fernzuhalten.

Wie pflanze ich Kräuter richtig?

Bei vorgezogenen Pflanzen gilt:

  • Stelle die Kräutertöpfe ins Wasser und lasse sie trinken, bis keine Luftblasen mehr zu sehen sind
  • Bereite das Substrat vor, lockere es auf und gib es in den Blumenkübel oder den Balkonkasten
  • Grabe Löcher mit genug Abstand (zehn bis 20 Zentimeter)
  • Hole die Kräuter aus ihren Töpfen heraus, setze sie in die Löcher und grabe sie ein. Drücke die Erde leicht an, um den Kräutern guten Halt zu geben

Für Samen gilt:

  • Achte darauf, ob es sich bei deinen Kräutern um Licht- oder Dunkelkeimer handelt (steht auf der Packung)
  • Lichtkeimer legst du auf die Erde, Dunkelkeimer gibst du in die Erde hinein

Besprühe das Substrat bei beiden Methoden anschliessend mit Wasser.

Welche Kräuter kann ich zusammen pflanzen?

Kräuter pflanzen macht noch mehr Spass, wenn du die richtigen Kräuter miteinander kombinierst. Denn einige Kräuter unterstützen und schützen sich gegenseitig. Der Rosmarin regt das Wachstum von Basilikum zum Beispiel ordentlich an. Basilikum hält hingegen viele Schädlinge fern. Achte darauf, dass du mehrjährige und einjährige Kräuter mit Gleichgesinnten pflanzt. Mehrjährige Kräuter sind:

  • Petersilie
  • Basilikum
  • Majoran
  • Dill
  • Rosmarin
  • Lavendel

Einjährig wachsen:

  • Schnittlauch
  • Oregano
  • Thymian
  • Pfefferminze
  • Melisse

Welche Kräuter sollte ich nicht zusammen pflanzen?

Es gibt nur wenige Sorten, die nicht gut miteinander auskommen. Das sind zum Beispiel: Majoran und Thymian, Melisse und Basilikum, Kamille und Pfefferminze, Koriander und Fenchel und Dill und Estragon. Beachtest du das beim Kräuter pflanzen, erwartet dich eine reiche, duftende Ernte.

Woran erkenne ich, dass meinen Kräutern etwas fehlt?

Verändert sich die Blattfarbe oder die Blattstruktur, hast du es eventuell mit Schädlingen, falschem Giessverhalten, dem falschen Standort oder Schimmel zu tun. Bemerkst du, dass deine Kräuter nicht gesund aussehen, dann recherchiere im Netz nach den Symptomen oder frage mit einer Blattprobe im Gartencenter nach den Ursachen. Halte dich an die Tipps und beobachte, ob sie wirken. Versuche ansonsten andere Alternativen, bis sich deine Kräuter erholen.

Wie mache ich Kräuter wie Basilikum, Thymian und Rosmarin haltbar?

Kannst du deine Kräuter nicht alle zeitnah verbrauchen oder möchtest sie haltbar machen, um das ganze Jahr über in ihren Genuss zu kommen, dann trockne sie nach der Ernte und fülle sie in Gläser ab. So kannst du sie zum Würzen, als Tee oder als Hausmittel gegen Infekte verwenden. Hier sind weitere Ideen, wie du lange etwas von deinen Kräutern hast:

  • Gib sie in eine Flaschen mit Öl für fantastisches Kräuteröl
  • Fertige aus Basilikum ein köstliches Pesto an
  • Mache ein duftendes Kräuterkissen für deine Wohnung, dein Auto oder deinen Kleiderschrank – wir empfehlen Lavendel (hilft nebenbei gegen Kleidermotten)
  • Du kannst getrocknete Kräuter sogar als Räucherung benutzen
  • Selbstgemachtes Kräutersalz und Kräuterhonig schmecken herrlich und sind grossartige Geschenke

Der Floristvergleich für die Schweiz. Finde die besten Floristen in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Schachbrettblume richtig pflanzen und pflegen

Die Schachbrettblume ist ein ganz besonderer Hingucker in deinem Garten, denn die Musterung der Blüten erinnert tatsächlich an ein Schachbrett. Die zur Familie der Liliengewächse zählende Pflanze macht sich sowohl in deinem Garten als auch im Kübel gut. Wichtig: Es handelt sich um eine Giftpflanze. Wenn du sie neben andere Kräuter und Blumen pflanzt, solltest du bei der Gartenarbeit Handschuhe tragen. In der freien Natur ist die Blume in vielen Teilen Europas beheimatet. Hier gedeiht sie auf Wiesen oder Auen. Da sie vom Aussterben bedroht ist, steht sie seit einiger Zeit unter Naturschutz.

Der Hortensienkranz überzeugt durch traumhafte Farben und üppige Blüten

Hortensien erfreuen Hobbygärtner und Gartenprofis, die schöne Farben lieben. Die Pflanzen mit ihrer imposanten Blütenpracht sind daher in verschiedenen Formen anzutreffen: als Gewächs im Garten oder auf dem Balkon und als Dekorationselement aus getrockneten Blüten. Gerade ein Hortensienkranz verbreitet einen abwechslungsreichen Charme, den Verbraucher gerne nach der Sommersaison in den eigenen vier Wänden geniessen. Die Kränze rahmen jede Umgebung stilvoll ein und machen nicht nur mit Windlichtern zusammen eine gute Figur. Sie überzeugen als Geschenke und DIY-Mitbringsel. Die etwa 80 Arten in Blau, Weiss, Rosa sowie zahlreichen Schattierungen kann jeder Verbraucher zu einem Kranz binden.

Wachsblume – sieben nützliche Fragen und Antworten zur bunten Zimmerpflanze

Die Wachsblume ist eine farbenfrohe Zimmerpflanze, die Hobbygärtner mit ihrer Blütenpracht und ihrem süssen Duft betört. Zwar stammt sie ursprünglich aus exotischen Gebieten wie Indien, Ostasien, Australien und Ozeanien. Doch auch in den eigenen vier Wänden gedeihen viele der Unterarten prächtig – allen voran die Porzellanblume. Wenn du unsere Tipps zur richtigen Pflege beachtest, kannst auch du diese Schönheit zum Blühen bringen und deinem Wohnzimmer einen tropischen Touch verleihen.

Kübelpflanzen: Tipps zu Auswahl, Überwinterung und Pflege

Kübelpflanzen sind nicht nur für die Terrasse und den Balkon eine optische Bereicherung, auch als Blickfang am Gartenzaun oder im Eingangsbereich machen sie eine gute Figur. Es gibt unzählige Arten, sodass für jeden Standort und jeden Geschmack etwas Passendes dabei ist – von Stauden über Rosen bis hin zu Gehölzen. Folgende Tipps sollen dir die Auswahl deiner Kübelpflanzen erleichtern.

Grabbepflanzung im Herbst – Ideen und Tipps für eine ansprechende Gestaltung

Nach dem Todesfall eines nahen Angehörigen und der Beerdigung taucht die Frage auf, wer die Pflege der Grabstelle übernimmt. Du kannst eine Gärtnerei mit der Aufgabe betrauen oder diese selber übernehmen. Dazu brauchst du nicht viel Ahnung von Floristik zu haben. Wir liefern dir hier einige Ideen und geben dir Tipps, wie du die Grabstätte nach dem Sommer ansprechend auf den kommenden Winter vorbereitest und bepflanzt. Du erfährst auserdem, welche Pflanzen sich besonders gut eignen, was ihre Vorteile sind und was du bei der Bepflanzung beachten solltest.

Hochzeitsfrisuren mit Blumen: Die besten Tipps und Tricks

Neben dem perfekten Kleid, den passenden Schuhen und einem tollen Make-up darf auch die Brautfrisur am schönsten Tag des Jahres nicht zu kurz kommen. Ob Hochsteckfrisur, Kurzhaarschnitt oder langes offenes Haar – jeder Look lässt sich individuell gestalten und dank der zahlreichen Trends ist auch für jeden Geschmack etwas dabei. Eine sehr beliebte Trendrichtung sind blumige Frisuren, also Hochzeitsfrisuren mit Blumen im Haar. Wie diese gestaltet werden können und worauf du dabei achten solltest, erfährst du in diesem Artikel.