Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Exotische Blumen – faszinierende Blickfänger

Beim Gedanken an exotische Blumen kommen uns Bilder von tropischen Inseln, Regenwäldern und Stränden in den Sinn. Exotische Gewächse beeindrucken uns mit ihren grossen, bunten Blüten und aussergewöhnlichen Formen. Doch auch Palmen und viele Kletterpflanzen gehören zu den exotischen Arten. Da ihre Lebensbedingungen in der Natur durch ein vollkommen anderes Klima geprägt sind, birgt ihre Kultivierung zu Hause Herausforderungen. Mit den richtigen Pflegetipps gelingt das Aufziehen dieser Gewächse im Zimmer, auf der Terrasse und im Wintergarten.

Was sind exotische Blumen?

Zur exotischen Pflanzenwelt gehört eine Vielzahl von Arten. Die meisten von ihnen zeichnen sich durch beeindruckende Blüten aus, die nicht nur aussergewöhnlich kräftige Blütenfarben aufweisen, sondern deren Blüten im Vergleich zu heimischen Pflanzen grösser sind. Zudem finden sich unter den exotischen Blumen zahlreiche Blattschmuckpflanzen, die dank der Form und Struktur ihrer sattgrünen Blätter schöne Blickfänger für Terrasse, Garten oder Wohnzimmer sind. Exotische Blumen haben gemein, dass sie eine besondere Pflege erfordern – schliesslich unterscheiden sich die Umweltbedingungen in ihren Ursprungsregionen mitunter stark von den unsrigen. Beispiele für exotische Blumen sind:

  • Orchideen
  • Monstera
  • Frangipani
  • Bromelie
  • Wüstenrose

In welchen Regionen gedeiht die exotische Pflanzenwelt?

Womöglich denkst du bei exotischen Blumen vor allem an tropische Gewächse. Genau genommen umfassen exotische Arten jedoch alle Pflanzen, die nicht aus den heimischen Regionen stammen. Daher kommen viele exotische Sorten nicht nur aus dem Regenwald und anderen tropischen Gegenden, sondern beispielsweise auch aus den Subtropen, dem Mittelmeerraum oder von pazifischen Inseln. Tatsächlich stammt ein Grossteil der Pflanzen, die sich bis heute als beliebte Zimmerpflanzen etabliert haben, nicht aus Europa. Die grossen Entdeckungsreisen der Europäer ab dem 15. Jahrhundert bilden den Ursprung vieler Zierpflanzen, die wir heute in unseren Zimmern bewundern.

Welche Pflege benötigen exotische Blumen?

Viele exotische Blumen stammen aus Regionen, in denen es nicht jene Jahreszeiten gibt, die uns vertraut sind. Das Ziehen dieser Pflanzen ist daher mit grundlegenden Herausforderungen verbunden, denn unsere Umweltbedingungen sind für diese Gewächse unwirtlich. Möchtest du sie dennoch in Zimmern, Wintergärten oder auf Balkons kultivieren, ist besonders viel Zuwendung nötig. Den wohl wichtigsten Punkt stellen die Ansprüche an Wärme dar. Exotische Pflanzen haben ihren Ursprung meist in Gegenden, die deutlich wärmer sind als Mitteleuropa und deren Klima keinen derart grossen Schwankungen der Temperatur unterliegt. Um gut zu wachsen, benötigen viele Vertreter der exotischen Pflanzenwelt zwischen 20 und 25 Grad Celsius Raumtemperatur – mindestens. Diese Arten gedeihen nur im Innenbereich und vertragen nicht einmal Zugluft. Ausserdem wünschen sich exotische Pflanzen aus den Tropen eine hohe Luftfeuchtigkeit. Vor allem während der Heizperiode in der kalten Jahreszeit sinkt die Raumfeuchte oft deutlich. Darüber hinaus benötigen exotische Blumen so viel Licht wie möglich, jedoch nicht zwingend direkte Sonne. Auch das richtige Giessen spielt eine wichtige Rolle. Orientiere dich an der Verallgemeinerung, dass exotische Blumen eher seltener Wasser benötigen, dafür aber gleich etwas mehr.

Wodurch zeichnen sich exotische Blütenpflanzen aus?

Exotische Blütenpflanzen bezaubern mit ihren ungewöhnlich grossen Blüten in kräftigen Farben. Viele Arten verfügen über mehrfarbige Details in ihren Blüten. Ausserdem findest du in der exotischen Pflanzenwelt Gewächse mit beeindruckenden Blütenformen. Ein Beispiel für eine solche Art ist die Paradiesvogelblume mit ihrer asymmetrischen Blüte, die einem kleinen, bunten Vögelchen ähnelt. Ganz anders die Blume mit dem botanischen Namen Pseudobombax ellipticum: Sie besticht nicht mit grossen Blütenblättern, sondern ihrer aussergewöhnlichen Form. Sie ähnelt einer Sternschnuppe oder einem Feuerwerk.

Welche Möglichkeiten bieten Wintergärten?

Ein Wintergarten eröffnet dir die Möglichkeit, auch grössere exotische Pflanzen zu ziehen, die im Garten nicht überleben. Insbesondere Wintergärten, in denen das ganze Jahr über Raumtemperatur herrscht, bieten einen guten Standort für exotische Zimmerpflanzen. Im Wintergarten verfügst du über mehr Platz, kannst Palmen und kleine Bäume oder einfach eine umfangreiche Sammlung exotischer Blumen platzieren. Ein Beispiel für eine solche Pflanze ist die wunderschöne Frangipani, deren fünfteilige Blüten so perfekt wie Kunstblumen aussehen. Auch die für Südafrika typische Protea fühlt sich in beheizbaren Wintergärten wohl.

Welche exotischen Blumen eignen sich für den Garten?

Einige exotische Blumen eignen sich für den Garten, manche tolerieren die Bedingungen im Aussenraum jedoch nur während der warmen Jahreszeit. Die Magnolie beispielsweise, mit botanischem Namen Magnolia grandiflora, lässt sich im Garten pflanzen. Wenn du sie in Pflanzkübel setzt, ist sie in der Lage, das gesamte Jahr über im Aussenbereich zu überstehen. Allerdings benötigt sie einen Winterschutz, alternativ stellst du sie zum Überwintern ins Haus. Ähnlich verhält es sich mit dem Seidenbaum Albizia julibrissin, der während der Sommermonate in einem Kübel im Garten verweilt und dann im Haus überwintert.

Was sind exotische Schnittblumen?

Exotische Gewächse, oft beeindruckende Blütenpflanzen, eignen sich hervorragend als Schnittblumen. Vor allem Arten aus den Kategorien der Blühstauden und Blattschmuckpflanzen bilden den Blickfang jedes Blumenstrausses. Durch ihre Extravaganz reicht manchmal schon eine einzelne Blume in einem hohen, schlichten Glas, um eine stilvolle Dekoration zu erschaffen. Einen Hingucker kreierst du auch, indem du Blüten in Schalen mit Wasser legst und exotische Früchte daneben platzierst.